Vergrößernde Sehhilfen

 

Bei bestimmten Erkrankungen des Auges wie z.B. der Makula-Degeneration, reicht oftmals die normale Brille nicht mehr aus, um notwendige Texte des Alltags lesen zu können.
Abhilfe kann dann die Anpassung von vergrößernden Sehhilfen schaffen!
Sie ermöglichen es dem Patienten Zeitungstext, Telefonbücher, Rezepte oder Medikamenten-Beipackzettel wieder besser zu erkennen.
Die Auswahl der vergrößernden Sehhilfe richtet sich nach der gewünschten Sehaufgabe und des individuellen Vergrößerungsbedarfs.Es gibt keine vergrößernde Sehhilfe die für alle Bereiche des täglichen Lebens genutzt werden kann. Je nach Sehsituation wird eine andere vergrößernde Sehhilfe benötigt.
Die einfachste vergrößernde Sehhilfe ist die Lupe.
Obwohl Lupen in einer Vielzahl von Ausführungen angeboten werden, stoßen sie sehr schnell an ihre Grenzen.
Lupenbrillen oder Bildschirm-Lesegeräte sind dann oft besser geeignet.
Ab einem gewissen Schweregrad der Sehbehinderung können vergrößernde Sehhilfen auch von einem Augenarzt verordnet werden.
Der wichtigste Faktor um mit einer vergößernden Sehhilfe den bestmöglichen Erfolg zu bekommen ist jedoch die Akzeptanz und die Motivation des Patienten. Ohne das ist kein Erfolg möglich!
Der Sehbehinderte muss die vergrößernde Sehhilfe wollen und bereit sein, mit ihr zu üben.